Blog-Archive

Kriesengespräch

Heute war Termin auf der Baustelle mit unserem Bauleiter. Da haben wir zum einen mal den weiteren Plan besprochen: wegen des schlechten Wetters könnten die Putzer die ganze Zeit keine Außenputze machen. Jetzt wo es halbwegs trocken ist sind sie damit ausgelastet die Verzögerungen auf anderen Baustellen zu beheben. Deswegen würde bei uns trotz Fertigstellung der Rohinstallation nicht geputzt. Wo wir Echo mal da waren haben wir mal einen kleinen Rundgang durch’s Haus gemacht. Dabei ist aufgefallen, dass die Ablaufrinnen stellenweise Dellen haben; vermutlich von den Gerüstbauern beim Abbau. Wird getauscht. Weiterhin war der Bauleiter entsetzt von der Menge Wasser im Keller. Es lässt es absaugen und dann muss kontrolliert werden, wo es herkommt, falls nochmal was reinkommt. Mal sehen wie es weitergeht…

 Ein weiterer Punkt war der Strom. Wir würden gerne die bereits installierte Photovoltaik auf dem Dach nutzen um die Kosten für das Durchheizen des Estrichs zu senken. Dazu müsste aber mal ein Anschluss liegen. Blöderweise wurde noch kein Antrag gestellt. Genau genommen haben wir ihn schon vor Wochen von unserem lokalen Versorger bekommen, nur leider hieß es der Elektriker kümmere sich drum. Ja so kann man sich irren! Jetzt ist zwar alles beim Energieversorger, aber unsere Unterschrift fehlt. Das werden wir jetzt schnell nachholen. Möglicherweise wird das dann auch mit der Telekom gleichzeitig was…

Ach ja, Geld wollte natürlich auch wieder.jemand: Die erste Teilrechnung für die Elektromehrkosten ist da.

Advertisements

Mal wieder das liebe Geld

Es ist eine Rechnung eingetrudelt. Fertigstellung Sanitär- und Elektro-Rohinstallation. Für mich sieht das noch sehr roh aus. Es liegen die Kabel nur in den Wänden (vorbildlich innerhalb der üblichen Installationszonen), die Wasserleitungen und die Teile der Lüftung, die in der Wand sind. Ich hätte ja schon erwartet, dass da auch die Rohre und Kabel, die später unter Estrich verschwinden mit dabei sind. Aber nein, bei uns ist das nicht so. Auch recht. Dann wird halt mal wieder geblecht. Immerhin ist es gelungen die Sanitärgegenstände zu verbauen.

Finazierung III

Da Stand noch was zum Thema Finanzierung aus: Dieser seltsame Notarschrieb: Den braucht man, wenn man das Grundstück bereits selber auf Pump kauft. Haben wir aber nicht. Ein freundliches zehn-minütiges (!) Gespräch mit dem Bankmitarbeiter hat zu dieser Einsicht auch auf Bankseite geführt.

Da der Eingabeplan jetzt da ist, wurde auch die erste Rate für das Haus fällig. 7% abzüglich 5% Sicherheitsleistung, für den Fall, dass die Firma was verbockt. Macht wahnsinnige 2,41€ Zinsen pro Monat, die ab sofort zu zahlen sind. Sieht schon schlimm aus, so ein negativer Kontostand…

%d Bloggern gefällt das: