Blog-Archive

Es werde warm

Kommt man Abends um sechs auf die Baustelle ist doch tatsächlich noch ein Handwerker da. Und wer? Der Sanitärer und verkabelt die Wärmepumpe. Damit kann es dann mit dem Aufheizen losgehen. 10 Tage lang stückweise auf eine Rücklauftemperatur von 45°C. Und das noch ohne Photovoltaik. Ich bin entsetzt! Naja, die Photovoaltaikjungs haben Ärger bekommen und rücken übermorgen an. AB jetzt also zwei bis dreimal am Tag lüften!

Advertisements

Handarbeit

Die Trocknungsphase (Teil 1) des Estrich ist vorüber und es gibt wieder was zu tun. Immerhin sieht das Haus jetzt annähernd fertig aus. Fast. Was als nächstes ansteht ist der Eigeneinsatz: Decke spachteln. Zumindest die Flächen, an denen die Betonplatten aufeinander treffen möchten verschmiert werden. Nebenher wissen wir jetzt auch, dass tatsächlich der Strom und Telefon gelegt werden. Damit es richtig Spaß macht klappt auch der Photovoltaik-Anschluss rechtzeitig zum Aufheizen. So soll das sein20160801_183817_Pano.jpg!

Kriesengespräch

Heute war Termin auf der Baustelle mit unserem Bauleiter. Da haben wir zum einen mal den weiteren Plan besprochen: wegen des schlechten Wetters könnten die Putzer die ganze Zeit keine Außenputze machen. Jetzt wo es halbwegs trocken ist sind sie damit ausgelastet die Verzögerungen auf anderen Baustellen zu beheben. Deswegen würde bei uns trotz Fertigstellung der Rohinstallation nicht geputzt. Wo wir Echo mal da waren haben wir mal einen kleinen Rundgang durch’s Haus gemacht. Dabei ist aufgefallen, dass die Ablaufrinnen stellenweise Dellen haben; vermutlich von den Gerüstbauern beim Abbau. Wird getauscht. Weiterhin war der Bauleiter entsetzt von der Menge Wasser im Keller. Es lässt es absaugen und dann muss kontrolliert werden, wo es herkommt, falls nochmal was reinkommt. Mal sehen wie es weitergeht…

 Ein weiterer Punkt war der Strom. Wir würden gerne die bereits installierte Photovoltaik auf dem Dach nutzen um die Kosten für das Durchheizen des Estrichs zu senken. Dazu müsste aber mal ein Anschluss liegen. Blöderweise wurde noch kein Antrag gestellt. Genau genommen haben wir ihn schon vor Wochen von unserem lokalen Versorger bekommen, nur leider hieß es der Elektriker kümmere sich drum. Ja so kann man sich irren! Jetzt ist zwar alles beim Energieversorger, aber unsere Unterschrift fehlt. Das werden wir jetzt schnell nachholen. Möglicherweise wird das dann auch mit der Telekom gleichzeitig was…

Ach ja, Geld wollte natürlich auch wieder.jemand: Die erste Teilrechnung für die Elektromehrkosten ist da.

Endlich wieder was los…

…auf der Baustelle. Und zwar oben drauf. Unser Häuschen bekommt ein Dach. Jetzt erklärt sich auch, wieso wir bereits festlegen mussten welche Farbe die Sichtschalung haben muss. (Diejenigen, die nicht wissen was das wieder ist: Die Bretter, die von unten an Dachvorsprüngen zu sehen sind.) Die Bretter und Dachbalken sind nämlich bereist lackiert, jedenfalls in dem Teil der zu sehen ist.

20160511_182121

Ein Ausschnitt des Daches. Zu erkennen ist die Sichtschalung in weiß. (Für die aufmerksamen Beobachter: Ja zu diesem Zeitpunkt waren die Ziegel noch nicht drauf.

Obendrein kommen dann unsere Dachziegel dazu. Und damit das Ganze etwas schicker aussieht hier nochmal ein vorher-nachher-Bild:

Was da noch fehlt ist eindeutig die Wartungsluke, die kommt aber noch oberhalb des Schornsteins hin. Rechst erkennt man schon einen Teil der Photovoltaik. Die ist mittlerweile komplett. Ach die Leitungen sind gelegt. Was noch fehlt ist der Anschluss ans Netz. Siehe auch hier. Damit ist der Rohbau komplett.

20160514_100021

Fertiges Dach mit Photovoltaik. Ansicht des Süddachs

%d Bloggern gefällt das: