Archiv der Kategorie: Baustelleneinrichtung

Kostenlose Leistung

Unser Baumeister wollte ja noch mit dem nachbarlichen Baumeister besprechen, was jetzt mit dem Grundstück und Schotter ist. Und uns danach anrufen.

  • Tag 1: Anruf, er habe den anderen Baumeister noch nicht erreicht
  • Tag 2: keine Reaktion wenn ich ihn anrufe. Auf Anrufe unseres Bauleiters reagiert er auch nicht
  • Tag 3: heute wollen die Nachbarn ein messen. Unser Bauleiter hat dem Baumeister heute früh eine Mail geschrieben, die nicht sehr nett war. Siehe da, ein zerknirschter Anruf: Die Baumeister haben miteinander geredet und es ist alles ok; der Schotter bleibt.

Und noch was Tolles: Der Sanitärer hat angerufen. er wollte die Produktnummer für die verschwundene Unterputzarmatur haben. Er ersetzt sie.

 

Urlaub

Wir haben uns nochmal ein paar Tage Urlaub gegönnt. Und genau am ersten Urlaubstag sollte das Nachbargrundstück frei von allem, was unser Baumeister darauf deponiert hat, sein. So der Plan, den wir hatten. Wir haben vorsichtshalber mal unsere Nachbarn, die letztes Jahr gebaut haben und dort bereits wohnen, angestiftet, da mal nachzusehen. Es hat sich natürlich nichts getan. Also nochmal den Baumeister angerufen und Druck gemacht! Das regt mich langsam intensiv auf. So was kann schließlich das Nachbarschaftsverhältnis beeinflussen. Und zwar nicht zum guten. Wenigstens wird die Sanitärrohinstallation jetzt gemacht. Hoffe ich.

Kindergarten

Willkommen im Kindergarten für Große. Es gibt eine große Schaufel im Sandkasten. Heute wurde ein kleines Loch ausgehoben. Selbstredend sind wir da mal rausgefahren. Schick 😉 Was natürlich auch gemacht wurde: Den Mutterboden im gesamten Raum, der für Maschinen genutzt wird abziehen, und überschüssigen Baden abfahren. Interessant ist, dass wir statt der bisher eingeplanten 25cm Mutterboden doch tatsächlich 45cm haben. Der wird aber nicht weggefahren, sondern bleibt mal schön da…Vom sonstigen Aushub muss auch ein Teil da blieben, wegen der Verfüllung des Arbeitsrums des Kellers. Ich hoffe das was noch da ist reicht.

20160330_141106[1]

Uuuund Action

So ähnlich jedenfalls. Wir haben jetzt den Nachlass für das Bad bekommen und damit ist auch klar wo wir unterschieben, nämlich bei den externen Händler unseres Vertrauens.

Und – kaum zu glauben – wir haben auch unseren Kaminofen unterschrieben. In der der etwas größeren Variante. Es wird dieser hier.

Und noch was drittes ist passiert: Unser Baumeister höchstpersönlich war auf dem Grundstück, dass sich jetzt auch Baustelle nennen darf und hat ein Loch gegraben. per Hand. Für den Baustromkasten. Große Freude!

20160324_175330[1]

Es wird heiß

Und ab geht’s. Der Baubeginn ist in erreichbarer Nähe. Doch zuvor müssen noch ein paar Details aus dem Angebot für den Aushub geklärt werden. Ein kurzes Telefonat hat geklärt, dass wir da ein bisschen mehr da lassen werden. Es ist ja so, dass die Schätzungen doch etwas schwer sind, ich habe zumindest keine Vorstellung was jetzt 300 m^3 sind. So anschaulich. Ausrechnen kann man sich das schon, nur wie viel unverdichteten Boden brauchen wir denn zusätzlich?. Naja, wie dem auch sei. Das ist geklärt.

Daneben lassen wir den Baustrom jetzt ach noch von jemand anderem legen, weil das Ganze auch etwas günstiger geht, als im Angebot des Baumeisters.

Und dann gehts’s auch schon los…

Fast.

Irgendwo muss ja auch der schöne Kran hin. Da müssen wir mal wieder eine Entscheidung treffen: Eigentlich sollte er auf das Grundstück, leider ist das ein wenig schmal. Die einzige Stelle auf die der Kran passen würde ist da, wo die Garage hinkommt. Da das Fundament für diese aber auch recht früh gegossen werden muss, geht das nicht. In die Auffahrt zur Garage klappt das auch nicht, da dort der Wartungsschacht für den Wasseranschluss. Also was tun. Unser Baumeister hatte eine nette Idee: Da das Sperren von öffentlichen Straßen (unverschämt) teuer ist, Fragen wir doch einfach die Nachbarn, ob wir deren Grundstück mitbenutzen dürfen. Da wird aktuell noch nicht gebaut, und vielleicht haben wir ja Glück… Kurze Zeit später hat unser Baumeister angerufen, er habe das mit den Nachbarn geklärt, der Kran kann rüber. Also halt die ein/zwei Meter, die wir da an Platz zusätzlich brauchen. Der Großteil steht bei uns auf dem Grundstück.

%d Bloggern gefällt das: