Archiv für den Monat Juni 2016

Es passiert: Nichts

Und wieder mal Ruhe. Es geht einfach mal wieder nicht vorwärts auf de Baustelle, trotz anders lautendem Plan…

Advertisements

Gib mir Geld

Da ist schon wieder eine Rate fällig. Diesmal wieder ein recht hoher Betrag. Dieser soll überwiesen werden, bei Fertigstellung Fenster. Blöd nur, dass wir auf der Baustelle waren und da sind gar keine Fenster eingebaut. Da wird also erstmal nicht Überwiesen! Das haben wir auch gleich mal der Firma mitgeteilt. Rückmeldung: Verzeihung, die Fenster hätten eingebaut sein sollen. Da gab es aber eine geringe Verzögerung von ein zwei Tagen. Sie müssen natürlich erst überweisen, wenn sie eingebaut sind.

Mittlerweile sind sie das dann auch worden, weswegen wir die Überweisung nun angewiesen haben. Außerdem ist jetzt endlich das Haus zu, bis auf die Kellerfenster, aber das passt. Die kommen etwas später.CIMG4290.JPG kommen etwas später.

Spannung…

…jedenfalls als die Mail vom Elektriker eintrudelt. Schlappe 1,4k€ mehr will er haben für ein ganzes Bündel Steckdosen (Wir haben gelernt: Zwei Einfachsteckdosen kosten genauso viel wie eine Doppelsteckdose, da Mischkalkulation), zwei Schiffsarmaturen (Wer genauso viel Ahnung hat was das ist: Die klassische Kellerlampe, in unserem Fall in der Garage und auf dem Dachboden). Was war noch dabei? Die Klingel mit Gegensprechanlage kostet fast genauso viel wie ohne. Kabel verlegen (10m) zur Garage kostet inklusive Handschachtung etwa ’nen Hunderter (eigene Sicherung). Zusätzliche Außensteckdosen und zusätzliche Sicherungen (Mikrowelle , Außensteckdosen) Ach ja, macht das Freude… Müssen wir wohl machen, da ich da auch nicht verzichten will…

Mal wieder das liebe Geld

Es ist eine Rechnung eingetrudelt. Fertigstellung Sanitär- und Elektro-Rohinstallation. Für mich sieht das noch sehr roh aus. Es liegen die Kabel nur in den Wänden (vorbildlich innerhalb der üblichen Installationszonen), die Wasserleitungen und die Teile der Lüftung, die in der Wand sind. Ich hätte ja schon erwartet, dass da auch die Rohre und Kabel, die später unter Estrich verschwinden mit dabei sind. Aber nein, bei uns ist das nicht so. Auch recht. Dann wird halt mal wieder geblecht. Immerhin ist es gelungen die Sanitärgegenstände zu verbauen.

Kostenlose Leistung

Unser Baumeister wollte ja noch mit dem nachbarlichen Baumeister besprechen, was jetzt mit dem Grundstück und Schotter ist. Und uns danach anrufen.

  • Tag 1: Anruf, er habe den anderen Baumeister noch nicht erreicht
  • Tag 2: keine Reaktion wenn ich ihn anrufe. Auf Anrufe unseres Bauleiters reagiert er auch nicht
  • Tag 3: heute wollen die Nachbarn ein messen. Unser Bauleiter hat dem Baumeister heute früh eine Mail geschrieben, die nicht sehr nett war. Siehe da, ein zerknirschter Anruf: Die Baumeister haben miteinander geredet und es ist alles ok; der Schotter bleibt.

Und noch was Tolles: Der Sanitärer hat angerufen. er wollte die Produktnummer für die verschwundene Unterputzarmatur haben. Er ersetzt sie.

 

Ärger am Schnürchen

Was sich durch meine Gedanken zieht wie ein roter Faden, ist unsere Benutzung des Nachhbargrundstücks… Da ist ja immer noch nichts passiert. Jetzt ist immerhin ein Termin auf der Baustelle gewesen, an dem sowohl unser Baumeister, als auch der Nachbararchitekt sowie unsere Nachbarin da waren. 1,5 Stunden hat das gedauert. Es nahm zwischendurch pittoreske Züge an, als unser Baumeister versucht hat dem Architekten zu erklären, wie man ein Haus baut. Grandios, wenns nicht so peinlich wäre. Was ist das Ergebnis? Ich verstehe mich blendend mit unserer Nachbarin, unserer beiden Bezahlten verstehen sich gar nicht mehr und: Wir haben uns vertragt. Was ist das Problem? Der Architekt meint, da ein Teil der Fläche auf der unsere Nachbarn bauen wollen aufgeschottert ist, da sei für ihn Luft. Er wisse nicht, wie der Boden darunter aussieht und er braucht gewachsenen Boden. Das kann da natürlich nicht garantiert werden. Unser Baumeister meint, dass sei alles kein Problem. Klar, er hätte es im Zweifel ja verbockt. Naja, jetzt soll der Baumeister der Nachbarn entscheiden. Bin ja mal gespannt.

Nachdem wir das durch haben, kommt unser Baumeister nochmal mit ein paar Rechnungen. er hat die Grube besser verdichtet als im Vertrag mit unserer Baufirma steht. Anstatt in 50 cm Schritten den Boden anzuhäufen und dann drüber zu gehen habe er 20 cm Schritte gemacht. Das ist ja ganz lieb und nett, aber leider nicht beauftragt gewesen, geschweige denn wir wurden vorher informiert. Jetzt die Frage ob wir ihm entgegen kommen können. Antwort: Nein. Kein Vertrag, kein Geld. Schon gar keine 4000€ netto! Was wir zahlen ist der zusätzliche Stahl in der Bodenplatte, da wir den (am unerfahrenen Anfang) noch leichtfertig beauftragt haben, obwohl unser Bauleiter kein Notwendigkeit sah. Und ab jetzt möchte ich den Baumeister Kerl nicht mehr sehen oder hören. Seinen Vorschlag im Spätherbst den Garten zu machen kann er behalten.

Keine Urlaubsgrüße

Tjo, da kommt man wieder zurück und was ist passiert? Nichts. Fast zumindest. Es ist der Kran abgebaut, und der Bauwagen weggeräumt. Super! Der Schotter ist immer noch auf dem Nachbargrundstück. Jetzt wird das aber etwas unschön, nachdem das Zeug schon eine ganze Woche hätte weg sein müssen. Also Bauleitung anrufen. Und wenn wir schon dabei sind, stellt sich die Frage, warum der Sanitärer noch nicht angefangen hat. Da war doch so ein Druck, dass wir die Unterputzgegenstände schon mal hinstellen. Wo wir gerade bei denen sind: Wo ist eigentlich die Unterputzarmatur für die Badewanne hingekommen…?

Urlaub

Wir haben uns nochmal ein paar Tage Urlaub gegönnt. Und genau am ersten Urlaubstag sollte das Nachbargrundstück frei von allem, was unser Baumeister darauf deponiert hat, sein. So der Plan, den wir hatten. Wir haben vorsichtshalber mal unsere Nachbarn, die letztes Jahr gebaut haben und dort bereits wohnen, angestiftet, da mal nachzusehen. Es hat sich natürlich nichts getan. Also nochmal den Baumeister angerufen und Druck gemacht! Das regt mich langsam intensiv auf. So was kann schließlich das Nachbarschaftsverhältnis beeinflussen. Und zwar nicht zum guten. Wenigstens wird die Sanitärrohinstallation jetzt gemacht. Hoffe ich.

Unter Spannung

So langsam kommen immer mehr Firmen ins Spiel. Diesmal so richtig der Elektriker. Da wir demnächst mal eine Woche Stressabbau in Form von Urlaub einlegen, haben wir noch schnell vorher einen Termin für die Elektrorohinstallationsplanung vereinbart. Aus Termingründen an einem Samstag. Also um neun am Samstag auf der Baustelle eingetroffen und pünktlichst mit dem Elektriker durch das Haus gegangen. Nachdem wir uns vorher bereits überlegt hatten was wir wo wollen und brauchen ging das relativ flott. Nichtmal eine Stunde später waren wir da wieder raus. So soll das sein! der Elektriker war auch überrascht: Wir dürften Rekordhalter seiner Karriere sein. Er bräuchte da auch schon mal einen ganzen Tag dazu. Hängt halt an den Bauleuten.

Es wachse was auf dem Boden

Aber bitte kein Gras. Wir waren mal wieder unterwegs und haben uns was ausgedacht. Wie schon mal erwähnt haben wir uns entschlossen in einigen Zimmern Teppichboden zu legen. Und den ersten davon haben wir nun fürs Schlafzimmer ausgesucht. Lieferung irgendwann. Hat ja auch noch Zeit. Das schöne an der Sache ist: Er kann im Geschäft für umsonst gelagert werden…

%d Bloggern gefällt das: