Archiv für den Monat April 2016

Uuuund Action

So ähnlich jedenfalls. Wir haben jetzt den Nachlass für das Bad bekommen und damit ist auch klar wo wir unterschieben, nämlich bei den externen Händler unseres Vertrauens.

Und – kaum zu glauben – wir haben auch unseren Kaminofen unterschrieben. In der der etwas größeren Variante. Es wird dieser hier.

Und noch was drittes ist passiert: Unser Baumeister höchstpersönlich war auf dem Grundstück, dass sich jetzt auch Baustelle nennen darf und hat ein Loch gegraben. per Hand. Für den Baustromkasten. Große Freude!

20160324_175330[1]

Advertisements

Es wird heiß

Und ab geht’s. Der Baubeginn ist in erreichbarer Nähe. Doch zuvor müssen noch ein paar Details aus dem Angebot für den Aushub geklärt werden. Ein kurzes Telefonat hat geklärt, dass wir da ein bisschen mehr da lassen werden. Es ist ja so, dass die Schätzungen doch etwas schwer sind, ich habe zumindest keine Vorstellung was jetzt 300 m^3 sind. So anschaulich. Ausrechnen kann man sich das schon, nur wie viel unverdichteten Boden brauchen wir denn zusätzlich?. Naja, wie dem auch sei. Das ist geklärt.

Daneben lassen wir den Baustrom jetzt ach noch von jemand anderem legen, weil das Ganze auch etwas günstiger geht, als im Angebot des Baumeisters.

Und dann gehts’s auch schon los…

Fast.

Irgendwo muss ja auch der schöne Kran hin. Da müssen wir mal wieder eine Entscheidung treffen: Eigentlich sollte er auf das Grundstück, leider ist das ein wenig schmal. Die einzige Stelle auf die der Kran passen würde ist da, wo die Garage hinkommt. Da das Fundament für diese aber auch recht früh gegossen werden muss, geht das nicht. In die Auffahrt zur Garage klappt das auch nicht, da dort der Wartungsschacht für den Wasseranschluss. Also was tun. Unser Baumeister hatte eine nette Idee: Da das Sperren von öffentlichen Straßen (unverschämt) teuer ist, Fragen wir doch einfach die Nachbarn, ob wir deren Grundstück mitbenutzen dürfen. Da wird aktuell noch nicht gebaut, und vielleicht haben wir ja Glück… Kurze Zeit später hat unser Baumeister angerufen, er habe das mit den Nachbarn geklärt, der Kran kann rüber. Also halt die ein/zwei Meter, die wir da an Platz zusätzlich brauchen. Der Großteil steht bei uns auf dem Grundstück.

Papierkram

Gab mal wieder ein wenig Papierschlacht. Unser Energieversorger hat uns angeschrieben, mit den Unterlagen für die Beantragung eines Hausanschlusses. Wasser Strom und dann hätten wir noch die Option auf einen Speed Pipe. Da musste ich mich auch erst mal schlau machen, was das wieder ist. Es handelt sich dabei wohl um Leerrohre, in die irgendwann mal Glasfaserkabel für Internet eingeblasen wird. Da sollten wir doch glatt mal drüber nachdenken, aber aufgrund der angespannten Finanzsituation werden wir das wohl eher nicht machen. Für den Hausanschluss braucht man natürlich auch wieder diverse Daten. Geschätzten Wasser- und Stromverbrauch zum Beispiel. Den habe ich nicht. Also wieder mal den armen Baumeister (ja, stimmt: er wird dafür bezahlt) angeschrieben. Der hat das gleich mal den Sanitärer weitergeleitet. Moment. Das war doch der, der er immer noch nicht geschafft hat ein Angebot zum Bad abzugeben. Na super…

Apropos Bad. Da wissen wir mittlerweile auch wie viel uns an der Gesamtsumme nachgelassen würde. Macht die Entscheidung nicht leichter. Immerhin sind die Einbaukosten sowohl von unserem externen Plan B und der ursprünglich vereinbarten Firma ähnlich.

Und nochmal Papierkram ist gekommen. Der Baumeister hat uns ein Angebot für seinen Leistungen geschickt, die noch nicht im Vertrag mit drin waren. Ist ein Sümmchen, da werde ich nochmal hinterher telefonieren müssen. Ich will auf jeden Fall wissen, inwiefern der Aushub, der abgefahren werden soll realistisch ist.

Zuletzt sind jetzt auch die Versicherungen geklärt. Bauherrenhaftpflicht und Wohngebäude- (in der Bauphase Rohbau-) sind abgeschlossen und dank der schnellen Bearbeitung bei der Onlinetochter des gelben, größten deutschen Autoversicherers auch zu einem vernünftigen Preis…

Plitsch, Platsch

Wann waren wir auf großer Bemusterungsrunde? Ist jedenfalls schon ein wenig her. Und wir habe noch immer nichts von dem Sanitärer gehört. Schon nervig, wobei ich zugeben muss, dass ich immer noch davon ausgehe, dass das Ganze echt teuer wird. Außerdem war die Beratung ja eher mies. Vor einigen Tagen habe ich noch bei unserem eingeplanten Sanitärer angerufen, wann denn das Angebot kommt. Ich wurde angemault, es käme in einer Woche. Die ist längst rum. Da ist nichts. Was also tun? Nun wir haben uns mal umgehört und ein Freund hat uns auf ein Badstudio ein paar Kilometer entfernt gebracht, bei dem es zum einen einen fairen Preis gibt, und zum zweiten auch eine angemessenen Beratung. So ganz glaube ich das ja noch nicht… Aber was soll’s, vorbeischauen schadet ja nicht. Also zügig einen Termin gemacht und hingefahren. Das nenne ich mal Beratung! Es standen zwar keine Preisschilder an den Gegenständen, aber es gab überall einen Einschätzung, wo uns das hinbringt. Ist ok, da es eh ein Paketpreis wird, der in der Summe unter den Einzelposten liegt. Nach etwa eineinhalb sehr angenehmen Stunden, haben wir dann einen Vorschlag. Ist zwar nicht geschenkt, aber nah dran;-) Den ein oder anderen Sonderwunsch hatten wir ja auch…

Jetzt werden wir mal eine Rechnung anfordern, wie viel uns aus unserm Fixpreis nachgelassen würde.

Baustellentermin

Haben die Herrschaften eigentlich die Meinung, dass der Rest der Welt nicht arbeitet?! “ Wir treffen uns dann am Donnerstag auf der Baustelle. So um 2.“ Na klar. Wir erinnern uns: In dem Haushalt gibt es a) Lehrer und b) Menschen, die Geld verdienen müssen 😉 Daraus folgen zwei Dinge:

  1. Wir können nicht Vormittags auf die Baustelle
  2. Auf Anrufe reagieren wir schon, aber ggf. etwas verzögert.

Ob sich das noch in die Schädel bringen lässt…? Es ist meiner besseren Hälfte jedenfalls gelungen einen etwas späteren Termin zu erhalten, an dem wir auch könne. Also auf auf die Baustelle: Da haben wir auch gleich mal den netten Baumeister kennengelernt. Hat etwas eine ruppige Art, aber mir soll’s ja egal sein, solange er seinen Job macht. Was ist da auf der Baustelle passiert? Nun ja, Baustelle ist etwas übertrieben. Es wurde halt mal wieder das Höhenniveau gemessen und dann noch das Haus abgesteckt. Hat was. Jetzt wissen wir schon mal wie groß dass das aussieht. Also in der Grundfläche. Und dann gab es noch Diskussionen zum Thema  Kran. Was gibt’s da zu diskutieren? Nun ja, vom Platz müsste er da hin, wo die Garage hinkommt. Ist natürlich schwer, wenn man da ein Fundament hinstellen will, während da noch ein Kran ist. Auch unschön ist es die Straße teilzusperren, weil teuer. Also doch aufs Nachbargrundstück? Wenn diese Mitspielen könnte man sich da ja eine Meter Land „borgen“. Gesagt, aufgeschrieben. Der Baumeister kümmert sich drum. Worum er sich auch kümmert ist die Abfuhr des Aushubs und den Stromkasten. Bezüglich dieser schicken Dinge meldet er sich wieder. Ach und auch wegen dem Schotter, für die provisorische Garagenauffahrt sowie den Kranstellplatz. Ich hab ja sanft Angst vorm Preis…

Telekom hin und zurück

Wie war das? Wir wollen tatsächlich telefonieren? Welch leichtsinniger Ansatz. Jedenfalls ist das Angebot des Magenta Riesen mittlerweile in Schriftform angekommen. In zweifacher Ausfertigung. Was die alles haben wollen. Pläne im Maßstab 1:1000. Des Hauses. Da erkennt kein Mensch was drauf. Und das aber wenn sie das wollen, bitte sehr. Nach kurzer Rücksprache mit unserem Bauleiter habe ich aber beschlossen da einen etwas anderen Maßstab zu verwenden, so 1:500. Dann erkennt man wenigstens noch, dass es da auch ein Haus gibt, und nicht nur einen Punkt.

Tür 2

Nein es geht nicht um eine 2. (zweite) Tür, es geht mal wieder um unsere Haustür. Da gibt es ja doch mehr als den ursprünglichen Betrag. Allerdings ist es nicht vorgesehen, dass die Tür in Alu ausgefertigt wird. Deswegen waren wir nochmal bei unserm Türen- und Fenstermenschen. Im Ergebnis haben wir jetzt doch wieder ein Alu-Tür gegen einen geringen Aufpreis von ca. 200€. Dafür sind die Glaselemente jetzt verschwunden, und es ist eine massive Tür. Das Seitenteil aus Glas nimmt die Linien der Tür auf. wunderbarer Kompromiss. Ein wenig sauer wegen des Mehrpreises bin ich allerdings schon.

Hick-Hack um den Werkplan

Tjo. Wir warten und warten. Es gibt immer noch keine Rückmeldung zu den Themen, die wir im Werkplan noch besprochen hatten. Ist ein wenig blöd, da so auch nichts vorangeht. Das Angebot mit dem geringen Aufpreis haben wir schon längst zurück geschickt. Ich habe jetzt mal angerufen, wollte aber eigentlich was völlig anderes: Wir werten ja immer noch auf ein Angebot zum Bad. Und wo das bleibt wollt eich wissen. Die Antwort: „Rufen Sie beim Sanitärer an, der ist zuständig. Ach und es fehlt noch die Rücksendung Ihres Angebots zum Werkplangespräch. In wenigen Tagen wollen wir anfangen und wir müssen noch die Aufträge vergeben.“ Nach Widerspruch von mir wird nochmal nachgesehen, und siehe da, unserer Unterschrift ist schon da. Dafür haben wir jetzt auch schon einen Termin auf der Baustelle.

Boden Küche

Unsere Fliesenbemusterung war ja noch nicht ganz vollständig. Zum einen fehlt eine Fliese für den Boden im Hauptbad, und eine für den Boden in der Küche. Zumindest mit letzterer kommen wir langsam in Schwung. Wir haben uns mal unsere jetzige Küche angesehen. Da liegt ja Laminat. Das könnte man ja im Haus auch machen. Jetzt müssten wir nur wissen welches da passen würde. Also ab in den Baumarkt. Durch die Reihen gelaufen und gefreut. Gibt immernoch schicke Sachen hier. Wir haben nur eine Kleinigkeit übersehen: Die Arbeitsplatte in der Küche hatten wir vom Boden abhängig gemacht. Jetzt wollen wir aber keine Boden aussuchen, ohne zumindest grob zu wissen, wie die Küchenarbeitsplatte aussieht. Also nix wird’s mit dem Boden-Kaufen für die Küche. Jetzt haben wir also mal wieder mit unserer Lieblingsküchenverkäuferein geplaudert: Die ist zwar aktuell krank, aber wenn sie wieder fit ist, schauen wir uns mal an, was die Hersteller dieses Jahr so für Arbeitsplatten im Angebot haben und legen die dann fast. Angepasst daran wird dann der Boden ausgesucht. Glaube ich.

Gehen wir in die Details

Da waren noch ein paar offene Fragen. Zum einen, haben wir in unserer Handwerkerliste seltsamer Weise niemanden, der eine Photovoltaikanlage auf unser Dach schraubt. Dabei ist sie mit gebucht. Weiterhin wüssten wir gerne, wann ich mit einem Angebot zu den Fliesen und zu den Bäder rechnen kann. Ach und ein Plan wegen Baubeginn wäre echt nett. Also mal freundlich angerufen, bei unserer Baufirma. Ist alles ok. Der Handwerker ist ihnen im Zusammenkopieren der Liste durchgegangen; eine aktualisierte Liste kommt mit dem aktualisierten Werkplan. Die Angebote zu Fliesen und Bad kommen direkt von den zuständigen Handwerkern. Nicht zu vergessen ist noch die Tür. Auch da kommt der korrigierte Preis nochmal. Es fehlen nämlich aus versehen 500 €. Also dürfen wir auch nochmal zu unserem Türbauer und dort darüber reden, ob wir damit hinkommen.

%d Bloggern gefällt das: