Boden – Besser wird’s nicht

Ach ja. Ist das nicht schön! Da geht man aus Versehen in einen Baumarkt bei einem Verwandtenbesuch und was findet man da? Einen wunderschönen Boden. Also nicht der Betonboden des Marktes, sondern einen, den man kaufen kann und im eigenen Haus verlegen.  Und er ist auch noch genauso wie wir in wollen. DAS heißt aber, ich muss mal ein wenig ausholen zu unsrem „Bodenkonzept“ (Tragisch, dass man das Konzept nennen kann, aber da stecken echt einige Minuten bis Stunden an Überlegung drin):

Betrachtet wir erst mal die Voraussetzungen:

  1. Es liegt, außer in den Kellerräumen, überall Fußbodenheizung, die Böden müssen also Fußboden geeignet sein.
  2. In den Bädern, sowie im Eingangsbereich mit anschließendem Flur und der Küche ist gefliest.

Damit bleiben noch folgende Räume mit Boden z uversehen:

  • Haustechnik/-Wirtschaftsraum
  • zwei Kellerräume
  • Wohnzimmer
  • Kinderzimmer
  • Gang im Keller
  • Gang im Obergeschoss
  • Schlafzimmer
  • Büro

Die Kellerräume sind dabei recht einfach, weil: Da kommt als allerletztes was rein. In den Flur was pflegeleichtes und in die anderen Räume je nach sich entwickelnder Nutzung mal sehen.

Im Obergeschoss hingegen muss was leises. Wenn da oben mal Kinder spielen sollten, muss man das „trampeln“ ja nicht im ganzen Haus hören. Gleiches gilt für das Schlafzimmer. Demzufolge kommt zumindest ins Schlafzimmer, das ja auch nicht gerade beansprucht wird (also der Boden) vermutlich ein Teppichboden (Die Verringern der Heizleistung ist da auch nicht tragisch, da da Schlafzimmer ruhig etwas kühler sein darf). IN den Kinderzimmern sollte der Boden einerseits weich (Teppich/PVC etc.) sein, andererseits aber auch pflegeleicht (Vinyl?). Mal sehen was wir da machen. Ich bin gerade für einen vernünftigen PVC-Boden. Der kann dann wenn das Kind in jugendliches Alter kommt auch ganz nach Wunsch getauscht werden, ohne dass man sich darüber ärgert, weil der doch noch gut ist. Bleibt noch der kleine Flur. Hier  wird viel Betrieb sein. er liegt aber über dem Flur im EG, weswegen da etwas „Lauflärm“ entstehen kann. Mal sehen, was da rein kommt. vermutlich wie auch im Wohnzimmer Vinyl.

Vinyl im Wohnzimmer? Ja. Kostet etwas mehr als Laminat (so im Schnitt), ist aber leiser (s.o.). Es ist definitiv fußbodenheizungsgeeignet (hach, was für ein Wort) und auch gut zu reinigen besonders im Essbereich. Fliesen mögen wir nicht – zu hart.

Bleibt noch das Arbeitszimmer. Hier kann sich meine bessere Hälfte austoben. Beansprucht wird der Boden nicht sonderlich. Laufgeräuche kommen bei Schreibtischtätern auch eher selten vor, also was immer sie will. Ich bin für Laminat.

Zurück zu unserem Baumarkt

Da findet sich schöner Vinylboden. Und wegen irgendwelcher Spezialverträge ist der auch noch extrem günstig. Also gekauft und auf Lager legen lassen. Wir haben zwar noch ein halbes Jahr Zeit, aber mal sehen, wie lange wir ihn da liegen lassen können;-)

 

Advertisements

Veröffentlicht am 28. Januar 2016 in Einrichtung, Geldausgeben und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: